Schmerztherapie

In unserer Praxis können Sie Hilfe bei verschiedenen Schmerzen finden, schwerpunktmäßig behandeln wir Schmerzen von Seiten des Bewegungsapparates, insbesondere Rückenschmerzen, aber auch Tumorschmerzen, Migräne oder z.B. Postzosterneuralgien.

Rückenschmerzen sind in unserem Land die am häufigsten vorkommenden Schmerzen.  Sie sind sehr belastend und führen zu Bewegungseinschränkungen. Die Ursachen für Rückenschmerzen sind sehr vielfältig.

 Je nach Art des Rückenschmerzes werden u.a. folgende Formen unterschieden:

  • Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule (Zervikalsyndrom)
  • Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule ( Lumbago/Lumbalgie)
  • akute und chronische Schmerzen im Versorgungsgebiet des Ischias-Nerven mit Ausstrahlung ins Bein (Ischialgie)
  • akute und chronische Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und des Versorgungsgebietes des Ischias-Nerven mit Ausstrahlung ins Bein (Lumboischialgie)
  • akute und chronische Schmerzen, die von einer Spinalnervenwurzel ausgehen (Radikulopathie)
  • akute und chronische Schmerzen, z.B. aufgrund von Prolaps (Bandscheibenvorfall), Frakturen, Tumorerkrankungen (Komplizierte Lumbalgie)

Unter akutem Schmerz werden Schmerzen verstanden, die absehbar sind und langsam abnehmen, wenn die Heilung voranschreitet. Typische akute Schmerzen sind z. B. Schmerzen nach einer Operation oder der berühmte "Hexenschuss". Allerdings bezeichnet der Begriff "akut" nicht das Einsetzen der Schmerzen, sondern den Zeitraum.

Das bedeutet, dass sich akute Schmerzen sehr schnell und plötzlich manifestieren aber auch über einen längeren Zeitraum entstehen können. Entscheidend ist eine Schmerzdauer von unter sechs Monaten.

Bei Rückenschmerzen ohne sogenannte Alarmsymptome wie z.B. Lähmungserscheinungen, ausgeprägte nächtliche Schmerzen, Nachtschweiss oder Gewichtsverlust muss in den ersten Wochen keine weiterführende Diagnostik wie z.B. Röntgen erfolgen

Ein chronischer Schmerz dauert definitionsgemäß länger als sechs Monate, dies bedeutet, dass er den physiologischen Heilungsprozess überdauert und seine Warnfunktion verliert.

Neben der körperlichen Ursache für die Schmerzen können psychosoziale Faktoren wie z.B. Belastungen am Arbeitsplatz oder familiäre Sorgen eine Rolle spielen. Chronische Schmerzen führen daneben häufig zu depressiven Verstimmungen.

Vor allem chronischen Schmerzpatienten sollte eine interdisziplinär aufgebaute Schmerztherapie angeboten werden, die neben den körperlichen Ursachen auch psychische und psychosomatische Aspekte berücksichtigt.

Die Verfahren

In unserer Praxis können wir Ihnen folgende Verfahren anbieten:

  • Medikamentöse Schmerztherapie (Tabletten, Injektionen, Infusionen)
  • Elektroanästhesie/ transkutane elektr. Nervenstimulation (TENS)
  • Quaddelung (Lokalanästhesie, Triggerpunktinjektionen)
  • Akupunktur
  • Schröpfbehandlung
  • psychosomatische Grundversorgung

Bei Notwendigkeit anderer Verfahren wie z.B. Physiotherapie, Reha-Sport, CT-gesteuerte periradikuläre Therapie oder Versorgung mit einer Schmerzpumpe vermitteln wir Ihnen gerne für Sie geeignete Therapiestellen.

Gerne beraten wir Sie über Ursachen, Behandlungs-und Vermeidungsmöglichkeiten von Rückenschmerzen.